DIE LINKE.Rhein-Erft

Kreisgeschäftsstelle

Im Spürkergarten 38-40

50374 Erftstadt-Liblar

Tel.: 02235/1703991

E-mail: info@dielinke-rhein-erft.de

 

Kreisgeschäftsführer:

Florian Weber

Tel:0157 81523797

E-Mail: florian.weber@dielinke-rhein-erft.de

Kreissprecherin: 

Martina Thomas

Tel.:0171-1817619
E-Mail: martina.thomas@dielinke-rhein-erft.de


Kreissprecher:

Ernst Josef Püschel

Tel.: 02233-613765

Mobil:0176-67870295
E-Mail: ernst.pueschel@dielinke-rhein-erft.de


 

Bürgerbüro Rhein-Erft-Kreis

Bild anklicken zur Webseite M.W Birkwald

Matthias W. Birkwald MdB

Im Spürkergarten 38-40

50374 Erftstadt-Liblar.

Tel.: 02235/1703992

E-mail:matthias-w.birkwald.wk03@bundestag.de


 

Jetzt Mitglied werden!

DIE LINKE stellt Freifunknetz in Betrieb

Kostenlos und "unbürokratisch" an der Geschäftsstelle im „Hügelhaus“ an der Straße Im Spürkergarten 38-40 in Erftstadt-Liblar surfen

DIE LINKE Regionalrat Köln

Die LINKE im Kreistag

DIE LINKE. im Kreistag Rhein-Erft

linksjugend [‘solid] im Rhein-Erft-Kreis,

CLARA

Informativ gestaltet, erläutert Clara, das Magazin der Fraktion DIE LINKE, fünf Mal im Jahr mittels Hinter- grundberichten, Inter- views, Gastbeiträgen und Reportagen aus dem Inneren des Bundestags die parlamentarischen Initiativen der Linken und debattiert aktuelle Themen.

Klick hier kostenlos bestellen oder Download
 
 

TTIP STOPPEN - jetzt erst recht!

 

Die Kampagne im Überblick:

Auf ein Wort: Kontakt zur Linken vor Ort

Auf ein Wort: Kontakt zur Linken vor Ort

DIE LINKE.Rhein-Erft unterstützt das Klimacamp20 15

DIE LINKE.Rhein-Erft unterstützt das Klimacamp 2015 / "ausgeco2hlt"

Herzlich Willkommen auf der Homepage: DIE LINKE. Rhein-Erft Demokratie lebt vom Mitmachen und Veränderung beginnt vor Ort!

Mit unserer Homepage möchten wir Sie über die Arbeit und Aktionen der LINKEN in Rhein-Erft-Kreis informieren!

Wir freuen uns über alle Anregungen und Hinweise!

Neuste Themen und Informationen finden sie unter Aktuelles.

Mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen - Das muss drin sein!

Die Reichen werden immer reicher, bei den einfachen Beschäftigten kommt nichts an.Wir unterstützen alle Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder, die aktuell streiken: ErzieherInnen, Angestellte, StraßenwärterInnen und viele mehr. Mehr Lohn und bessere Arbeitsbedingungen - Das muss drin sein!

Danke Christoph Butterwegge

Danke Christoph Butterberge! Wir kämpfen weiter für Zusammenhalt und soziale Gerechtigkeit!

Berlin.Wir danken Christoph Butterwegge für seine bemerkenswerte und vielbeachtete Kandidatur für das Amt des Bundespräsidenten. Er hat seine Stimme dafür genutzt, um auf das zentrale Problem sozialer Spaltung und Ungleichheit aufmerksam zu machen. DIE LINKE wird den Kampf für soziale Gerechtigkeit weiterführen. Christoph Butterwegge ebenso. Die 128 (!) Stimmen in der Bundesversammlung zeigen uns dafür auch parteiübergreifende Unterstützung an.

LINKE wählt Direktkandidat*innen für die Landtagswahlen

Für die Landtagswahl tritt im Wahlkreis 5 (Rhein-Erft-Kreis I) der Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Hans Decruppe, an; er wurde mit 96% gewählt.

LINKE wählt Direktkandidat*innen für die Landtagswahlen

92% erzielte Martina Thomas, stellvertretende Vorsitzende der Kreistagsfraktion und Vorsitzende der Hürther Ratsfraktion, als Kandidatin im Wahlkreis 6 (Rhein-Erft-Kreis II).

LINKE wählt Direktkandidat*innen für die Landtagswahlen

Im Wahlkreis 7 (Rhein-Erft-Kreis III) wurde Ulrich Recht aus Erftstadt mit ebenfalls 92% gewählt.

LINKE wählt Direktkandidat*innen für die Bundestagswahlen

Bei der Bundestagswahl wird im Wahlkreis 91 (Rhein-Erft-Kreis I) Zeki Gökhan Kandidat. Gökhan wurde mit 81% der Stimmen gewählt.

LINKE wählt Direktkandidat*innen für die Bundestagswahlen

Im Wahlkreis 92 (Euskirchen/Rhein-Erft-Kreis II) wurde Susanne Schütze-Lülsdorf einstimmig durch die wahlberechtigen Mitglieder aus dem südlichen Rhein-Erft-Kreis und dem Kreis Euskirchen gewählt.

100 000 Pflegekräfte mehr! Das muss drin sein.

Macht mit und unterzeichnet hier:

Bitte alle unterzeichnen - die Forderung ist absolut richtig und wichtig!

Herr Gesundheitsminister Gröhe,

in deutschen Krankenhäusern fehlen 100 000 Pflegekräfte.Die Folgen sind bekannt: fehlende Zuwendung, mangelnde Hygiene, mehr Unfälle.

Ich fordere Sie auf: Handeln Sie! Die Bundesregierung muss dringend per Gesetz festlegen, wie viele Pflegekräfte für wie viele Patienten und Patientinnen vorhanden sein müssen.

Solidarität mit den Mieter*innen in Wesseling.

Unterstützen auch Sie die Proteste sowie die Petition, “ Kein Verkauf der 444 GAG-Wohnungen in Wesseling!“ auch ihr zuhause könnte bald Opfer der Profitgier von Privatinvestoren werden. (Klick hier zur Petition)