Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Parkplatzfixiertheit der Frechener Politik hilft der Innenstadt nicht

Wie gestern bekannt wurde, will die Firma C&A ihren Mietvertrag mit dem Eigentümer des Kaufhaus-Gebäudes nicht bis nach einer geplanten Sanierung verlängern. Offenbar wird der Standort trotz nahem Parkhaus für den Bekleidungsverkäufer durch die Sanierung uninteressant.

 

Dazu erklärt Hauke Dressel, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion: "Der Investor hatte einen guten Plan, das Areal durch Einbeziehung der Fläche des Parkhauses Josefstraße wesentlich attraktiver zu machen. Die Linksfraktion hatte sich dafür ausgesprochen. Die anderen Parteien waren jedoch nicht bereit, eine damit verbundene Reduzierung von Parkplätzen in Kauf zu nehmen." Stattdessen musste sich der Investor auf eine kleine Lösung beschränken. "Der Rückzug von C&A trotz nahem Parkhaus beweist, dass die Fixiertheit einer ganz großen Ratsmehrheit auf Parkplätze der Innenstadt nicht hilft."

"Nun sieht es so aus, als ob wir weiterhin viele Parkplätze in der Innenstadt haben, aber immer weniger Geschäfte, die einen Besuch der Innenstadt lohnen", so Dressel. Eine fortschrittliche und klimafreundliche Politik muss statt auf Erhalt und Neubau von Parkplätzen auf eine weitgehende Autofreiheit der Innenstadt und mehr Fahrrad- und öffentlichen Nahverkehr setzen.

 


E-Mail an die LINKE.Frechen:
info@dielinke-frechen.de