Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Hubertus Zdebel

Hambacher Forst, Kohlekeller für RWE oder Naturschutzgebiet?

RWE baggert im Tagebau Hambach in großem Stil nach Braunkohle – Dörfer und Natur müssen weichen für eine der umweltschädlichsten Formen der Energiegewinnung. Betroffen sind erneut die Reste des Hambacher Forsts, eines über 1000 Jahre alten Waldes. Das Ökosystem, das geschützte Tierarten beherbergt, sei »nicht schutzwürdig«, so der Bescheid des Kieler Ein-Mann-Instituts für Landschaftsökologie. Ein Gefälligkeitsgutachten, so der Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) Nordrhein-Westfalen, für das 50.000 Euro in die Taschen des Institutsleiters und einzigen Mitarbeiters geflossen sein sollen.

Dass der Hambacher Forst nun weichen soll – ab dem 1. Oktober diesen Jahres dürfen die Rodungen beginnen – wird mit Allgemeinwohl (der sicheren Versorgung mit Energie) begründet. Allerdings sorgt die Fahrweise vor allem der Braunkohle- und Atomkraftwerke für eine grandiose Überschussproduktion von Strom, die ins Ausland exportiert wird. Was gesichert werden soll, sind also einzig und allein die Profite des RWE-Konzerns, der es verschlafen hat, ausreichend in erneuerbare Energien zu investieren und so auch die Existenz seiner Mitarbeiter fahrlässig aufs Spiel setzt.

Die Bezirksregierung Arnsberg hält RWE die Stange und genehmigt die Rodungen. Der BUND versucht noch, auf dem Klageweg gegen die Freigabe des Hambacher Forsts vorzugehen. Zu Beginn der RWE-Rodungssaison wird #EndeGelände zusammen mit #HambiBleibt Massenaktionen zivilen Ungehorsams für einen sofortigen Kohleausstieg und Klimagerechtigkeit im rheinischen Braunkohlerevier veranstalten. Heizen wir RWE mächtig ein!


DIE LINKE.Rhein-Erft

Kreisgeschäftsstelle

Im Spürkergarten 38-40

50374 Erftstadt-Liblar

Tel.: 02235/1703991

E-mail: info@dielinke-rhein-erft.de

 

Kreissprecherin: 

Martina Thomas

Tel.:0171-1817619
E-Mail: martina.thomas@dielinke-rhein-erft.de

 

Kreissprecher:

Ernst Josef Püschel

Tel.: 02233-613765

Mobil:0176-67870295
E-Mail: ernst.pueschel@dielinke-rhein-erft.de

 

Kreisgeschäftsführer:

Stefan Söhngen

Mobil:01775-895565

E-Mail: stefan.soehngen@dielinke-rhein-erft.de
 

Bürgerbüro Rhein-Erft-Kreis

Matthias W. Birkwald MdB

Im Spürkergarten 38-40

50374 Erftstadt-Liblar.

Tel.: 02235/1703992

E-mail:matthias-w.birkwald.wk03@bundestag.de

 

Hier gibt es einen Überblick über wichtige LINKE Themenbereiche und unsere politischen Forderungen dazu. Draufklicken und mehr erfahren:

Arbeit

Europa

Flucht

Frieden

Gesundheit

Hartz IV

Internet

Klima & Energie

Kultur

Mindestsicherung

No AfD

Rente

Umverteilen

Wohnen

Jetzt Mitglied werden!

Die Linke Rhein-Erft Unterstützt die Volksinitiative NRW gegen CETA und TTIP

DIE LINKE stellt Freifunknetz in Betrieb

Kostenlos und "unbürokratisch" an der Geschäftsstelle im „Hügelhaus“ an der Straße Im Spürkergarten 38-40 in Erftstadt-Liblar surfen

DIE LINKE Regionalrat Köln

linksjugend [‘solid] im Rhein-Erft-Kreis,

CLARA

Informativ gestaltet, erläutert Clara, das Magazin der Fraktion DIE LINKE, fünf Mal im Jahr mittels Hinter- grundberichten, Inter- views, Gastbeiträgen und Reportagen aus dem Inneren des Bundestags die parlamentarischen Initiativen der Linken und debattiert aktuelle Themen.

Auf ein Wort: Kontakt zur Linken vor Ort

DIE LINKE.Rhein-Erft unterstützt das Klimacamp20 15