Zum Hauptinhalt springen
Am heutigen Samstag nominierte DIE LINKE. Rhein-Erft ihren Kandidaten für den Bundestags-Wahlkreis 91. Gemeinsam mit dem Kreisverband Euskirchen wurde der Bundestags-Kandidat für den Wahlkreis 92 bestimmt.
Am heutigen Samstag nominierte DIE LINKE. Rhein-Erft ihren Kandidaten für den Bundestags-Wahlkreis 91. Gemeinsam mit dem Kreisverband Euskirchen wurde der Bundestags-Kandidat für den Wahlkreis 92 bestimmt.

„DIE LINKE. Rhein-Erft benennt ihre personellen Alternativen für die Bundestagswahlen 2013“

Am heutigen Samstag nominierte DIE LINKE. Rhein-Erft ihren Kandidaten für den Bundestags-Wahlkreis 91. Gemeinsam mit dem Kreisverband Euskirchen wurde der Bundestags-Kandidat für den Wahlkreis 92 bestimmt.

 

Im Wahlkreis 91 (Rhein-Erft-Kreis ohne die Städte Brühl, Wesseling und Erftstadt) wurde der 57 Jahre alte Zeki Gökhan zum Direktkandidaten zur Bundestagswahl gewählt. Der Lagerarbeiter kam 1980 wegen politischer Verfolgung in der Türkei nach Deutschland und erhielt politisches Asyl. Er wohnt mit seiner Familie in Frechen und hat bereits 2010 für DIE LINKE im Erftkreis für den Landtag kandidiert. Von 2008 an war Gökhan Mitglied des Kreisvorstandes. Er sieht seinen Schwerpunkt in der Friedenspolitik. „Auslandseinsätze der Bundeswehr müssen ein Ende haben. DIE LINKE ist die einzige konsequente Friedenspartei im Bundestag. Dieses wichtige Thema muss im Bundestagswahlkampf eine Rolle spielen“ sagte Zeki Gökhan. Gökhan erhielt bei seiner Wahl 28 von 30 abgegebenen Stimmen. Die Versammlung sprach Zeki Gökhan ihr Vertrauen für eine Kandidatur auf dem nicht sicheren Listenplatz 10 aus.

Im Wahlkreis 92 (Brühl, Wesseling und Erftstadt sowie das Kreisgebiet Euskirchen) wurde der 27-jährige Florian Völlger aus Wesseling einstimmig nominiert. Der gelernte Erzieher ist Vorsitzender des Stadtverbandes Wesseling und dort als sachkundiger Bürger im Jugendhilfeausschuss aktiv. „Ich kandidiere für DIE LINKE im Kreis, weil sich in der Sozialpolitik grundsätzlich etwas ändern muss. Rentenkürzungen, Niedriglöhne und Sozialabbau gefährden den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Das schwarz-gelbe Betreuungsgeld ist dafür ein Beispiel. Dieses Geld muss dringend in fehlende Betreuungsplätze für Kinder investiert werden. Hierfür steht DIE LINKE“ sagte Florian Völlger.

Die Rhein-Erft-LINKE sprach auf der Wahlversammlung dem Bundestagsabgeordneten Matthias W. Birkwald für seine Kandidatur auf dem sicheren Listenplatz 2 für die Landesliste NRW einstimmig ihre Unterstützung aus. Der Kölner Abgeordnete, der für die Linksfraktion im Bundestag bereits rentenpolitischer Sprecher ist, kandidiert erneut. Er hat sein Bürgerbüro in Bergheim. „Wir unterstützen Matthias. Für die Bundestagsfraktion ist er in rentenpolitischen Fragen hochgeachtet und sein Engagement im Rhein-Erft-Kreis ist für uns ein großer politischer Gewinn“ sagte die Kreissprecherin Jutta Decruppe-Fiebig.

Von links nach rechts: Florian-Völlger, Direktkandidat zur Bundestagswahl für den Wahlkreis 92 (Brühl, Wesseling und Erftstadt sowie das Kreisgebiet Euskirchen), Matthias W. Birkwald, MdB, und Direktkandidat für den Wahlkreis 92 (Rhein-Erft-Kreis ohne die Städte Brühl, Wesseling und Erftstadt), Zeki Gökhan.